Gedenkfeier 100 Jahre Schlacht um Verdun

Kranzniederlegung

In Verdun wurde am 29. Mai 2016 der dortigen schrecklichen Schlacht vor 100 Jahren gedacht. An dem nahe Verdun gelegenen deutschen Soldatenfriedhof von Consenvoye legten die Staatsoberhäupter von Frankreich und Deutschland gemeinsam mit Kindern aus den Ländern einen Kranz nieder und hielten eine Schweigeminute ab. Auf dem Friedhof ruhen die sterblichen Überreste von mehr als 11.000 bei der Weltkriegs-Schlacht getöteten deutschen Soldaten.

Danach gab es mehrere Gedenkveranstaltungen, unter anderem eine Inszenierung mit 3400 Jugendlichen aus beiden Ländern. Im Beinhaus von Douomont hängt nun auch eine Gedanktafel für die deutschen Soldaten.

Der Baum steht!

Alles ist wie geplant glatt gelaufen beim Aufstellen des Maibaums, sogar das Wetter hat mitgespielt. Unsere Böller haben den Abmarsch des Baums aus unserem liebgewonnen Lager als auch das Aufstellen durch Böllerschüsse gefeiert. Die Böllerschützen beim Anschiessen des Aufstellens
Die Böllerschützen im Maibaumzug Der neue Maibaum Unser Taferl am Maibaum

Dass der Baum nun erstmals auch ein Taferl unseres Vereins trägt, und das in Sichtweite vom Kriegerdenkmal, erfüllt uns mit Freude.

Maibaum-Wochenende der Böllerschützen

Plakat Böllerwochenende

Ein Dreifach-Event der Böllerschützen bei der Maibaumwache:

  • 15. April: Karaoke-Nacht mit Sparerips
  • 16. April: Saugrillen
  • 17. April: Weißwurst-Frühstück

Der Karaokeabend war ein voller Erfolg, viele Talente trauten sich ans Mikrofon und die Stimmung war bestens. Ob Unterföhringer, Arbeitnehmer aus dem Gewerbegebiet oder Flüchtlinge alle feierten ausgelassen im Zelt. Auch eine spontane Abordnung des Gemeinderats ließ es sich nicht nehmen, ihren musikalischen Beitrag zu leisten. Karaokeabend

Wieder ein volles Zelt tagsdrauf: das Saugrillen unserer Böllerschützen wirkt wie ein Magnet. Unser eingespieltes Team zerlegt die Sau und behält dabei immer den Maibaum im Blick: Das Zerlegen der Sau
Am drauffolgenden Sonntag fanden sich trotz starken Regens zahlreiche Bürger zum gmiatlichen Weißwurstfrühstück in die Wachhütte ein und ließen so unser Böllerwochenende am Maibaum ausklingen

Kriegerverein endlich mit eigenem Maibaumschild

Lange hat es gedauert, ab 1. Mai ist der Soldaten- und Kriegerverein endlich mit einer eigenen Tafel am Unterföhringer Maibaum vertreten. Unser Vorstand hat mit dem fertigen Schild am liegenden Baum maßgenommen. Maibaumtaferl des Kriegervereins

Werner Risinger Gedächtnisschießen: erster und zweiter Platz

Beim alljährlichen Werner Risinger Gedächtnisschießen (Kleinkaliber) unseres Patenvereins Ismaning am 09. April traten wir mit 7 Schützen an. In der Einzelwertung belegten wir den ersten (Markus Krögel) und dritten (R. Hagemann) Platz, bei der Teamwertung den zweiten Platz, mit Andreas Huber als dem besten Schützen vor den vorgenannten.
Nach einer kräftigen Weißwurschtbrotzeit erfolgte die Siegerehrung. Die betreffenden Schützen sowie Teams wurden mit einer Medaille und einer Urkunde beehrt. Der Wanderpokal ging nach Unterföhring an Markus Krögel.

Böllerschützen begrüßen den Maibaum

Die Böllerschutzen haben unsereren Maibaum am Samstag, dem 12. März bei seiner Ankunft in Unterföhring begleitet und mit mehreren Salutschüssen im Ortsgebiet würdevoll begrüßt Baumbegleitung

Erfolgreiche Teilnahme am Bürgerkegeln

Gedenken am Volkstrauertag

Beim Bürgerkegeln in der Kegelbahn des Bürgerhauses am 15.02.2016 hat der Soldaten- und Kriegerverein den 4.Platz erkegelt, unsere Böllerschützen-Abteilung erreichte den 12. Platz. Unser Neumitglied R. Hagemann hat in der Einzelwertung mit 202 Holz den 1.Platz gemacht!

Silvester 2015/16

Gedenken am Volkstrauertag

Mittlerweile traditionsgemäß haben die Böllerschützen auch dieses Jahr wieder das alte Jahr verabschiedet, trotz Regens. Das Programm wurde aus Sicherheitsgründen etwas umgestaltet, aber das tat der Sache keinen Abbruch. Erstmals durch Effektscheinwerfer illuminiert wurde der Schlittenberg an dem sich trotz des Wetters zahlreiche Zuschauer eingefunden hatten.
Gedenken am Volkstrauertag Perfekte Schussfolgen, umrahmt durch Feuerwerk und einem Trompeter und grandios abgeschlossen durch einen Kanonenschuss belohnten die Gäste und stimmten sie auf den Jahreswechsel ein.
Gedenken am Volkstrauertag

"Defi"-Schulung

Am 24. November 2015 hat eine Gruppe von sechs unserer Mitglieder den Defibrilator- und Reanimationskurs, den die Feuerwehr anbietet, besucht. Das allgemeine Resumee war, dass es zwei sehr gut investierte Stunden waren, die beim gemeinsamen Fußballschauen ausklangen.

Bild   Bild

Solch ein Kurs kann ein weiteres Mal angeboten werden. Mehr Informationen dazu findet Ihr im Mitgliederbereich.

Volkstrauertag 2015 - traurig aktuell

Gedenken am Volkstrauertag

Traditionsgemäß haben sich zum Volkstrauertag Sonntag, dem 15. November 2015 nach dem schön gestalteten Gedenkgottesdienst in der Kirche St. Valentin neben unserem Verein viele Bürger und Vertreter von anderen Vereinen mit Fahnenabordnungen um das Kriegerdenkmal versammelt, um der Kriegstoten und der Opfer von Gewaltherrschaft und Terror zu gedenken.
Durch die an dem Wochenende in Paris erfolgten Attentate war das Thema „Frieden“ und Volkerverständigung von erschreckender Aktualität – waren doch zur gleichen Zeit 10.000 z.T. schwer bewaffnete Soldaten in Frankreich zur Sicherung in der Öffentlichkeit eingesetzt, die der Bevölkerung den Eindruck einer Kriegssituation im eigenen Land vermittelt haben, wie ein Mitglied von uns aus Frankreich berichtet.

Aus Respekt für die bisher 129 Opfer der Attentate von Paris –darunter zwei Deutsche– haben wir auf das Böllerschießen verzichtet und ein stilles Gedenken verbracht.

Herbstversammlung

Zur Herbstversammlung 2015 konnte der 1. Vorstand Josef Peischl 25 Mitglieder begrüßen, darunter auch ein Neumitglied. An die kürzlich verstorbenen Mitgliedern Schneider Ferdl und Schmid Fonse wurde mit einer Gedenkminute gedacht.
Nach einem Rückblick über die Vereinsaktivitäten wurde das traditionelle Herbstfest am 23. Oktober besprochen, für das der Fahrdienst zur Kleingartenanlage wieder gesichert ist, ebenso wie die Leberkasversorgung. Heuer wird zudem der Film von der 140 Jahrfeier vom Franz Schwaiger vorgeführt werden. Danach ist der nächste wichtige Vereinstermin die Messe zum Volkstrauertag am 15. November um 10:30 Uhr, gefolgt am 28. November mit unser traditioneller Weihnachtsfeier in bewährter Manier. Den Vereinsjahresabschluss bildet dann an Sylvester das traditionelle Hinausschießen des alten Jahres von den Böllerschützen.

Weitere Themen waren das Schild für den nächsten Maibaum welches aus Aluminium sein wird und die Maße 75 cm breit und 50 cm hoch haben wird. Unser PKW-Anhänger wurde wieder durch den TÜV abgenommen und wird weiterhin vermietet und bekommt noch einen Deckel. Für die Vereinstafel wurde ein Trage-Ledergurt beschafft. Der Vereins-Ausflug im Jahr 2016 soll in Richtung Murnau gehen, Details werden noch erarbeitet. Es sind noch einige Zinnlöwen und noch 2 Bronzelöwen zu erwerben. Die Feuerwehr bietet für unsere Mitglieder einen Kurs Bedienung der Defilibratoren und der allgemeinen Herz-Lungen-Wiederbelebung an. Wer sich noch nicht in die Liste eingetragen hat, soll dies beim Herbstfest tun, bis dahin gibt es auch Terminvorschläge.

Böllerschützen schießen auf der Wiesn

Böllerschützen schießen vor der Bavaria
(ein Video hierzu finden sie auf youtube, weitere Bilder hier).

Anlässlich der Siegerehrung des Oktoberfest-Landesschießens 2015 auf der Theresienwiese des Bayerischen Sportschützenbundes schossen am letzten Wiesntag ca. 60 Böllerschützen des Münchner Böllerregiments des BSSB (Bayerischer Sportschützenbund) darunter auch erstmalig vier Kameraden unserer Böllerschützen mehrere Ehrensalven auf den Stufen zur Bavaria.

Geehrt wurden dabei die einzelnen Landes-Schützenkönige diverser Disziplinen, vom Luftgewehr bis hin zum Schützenkönig der Armbrustschützen. Zudem wurde der Pressesprecher der bayerischen Landespolizei ehrenvoll in seinen Ruhestand verabschiedet.

Zum Böllerschießen und zur Königsproklamation waren neben weiteren hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Prinz Wolfgang von Bayern, und München Oberbürgermeister Dieter Reiter, gekommen. Eine ganz besondere Ehre war es zudem dass unsere Kameraden der Böllerschützen den Einmarsch zur Bavaria anführen durften. Die 4 Unterföhringer Böllerschützen auf der Wiesn
Unsere vier Böllerschützen "bewaffnet" auf der Wiesn

Sechster Platz beim Stockschützenturnier

Erneut bei wunderbaren Herbstsonnenschein fand am Samstag, 12. September auf der Stockbahn an der Jahnstraße das Stockturnier der Unterföhringer Vereine statt. Zehn Ortsvereine und die Mannschaft des Veranstalters, die Thomas-Stockschützen, spielten jeder gegen jeden, um den Turniersieg und den Wanderpokal.
Hier konnte unser Verein den sechsten Platz erringen. Nach der Siegerehrung wurde bei Livemusik und Gesang (der Sepp hatte seine Quetschn ausgepackt) noch ein wenig gefeiert.

Zweiter Platz beim Platschgeturnier

Bei herrlichem Sonnenschein konnte unser Verein beim 15. Kleingarten-Platschgeturnier der Unterföhringer Vereine mit 22 Punkten den zweiten Platz hinter dem Western-Club erreichen.
Die siegfreichen Zweiten des Platschgeturniers Die punktgleichen Isarfischer konnten wir mit einer Wurfquote von 2,25 (Fischer 1,97) auf den dritten Platz verdrängen.

Vereinsausflug nach Schärding

Bei schönem Sommerwetter führte uns der heurige Vereinsausflug nach Schärding in Österreich sowie zu gastronomischen Zielen in Niederbayern.

Die 41 Teilnehmer des Vereinsausfluges

Das komplette Ausflugsprogramm finden Sie hier.

Böllerschützen schießen beim Johannskirchner Maibaum

Böllerschützen nach getaner Arbeit vor dem Maibaum In Folge des Zusammentreffens mit den Ismaninger Baumdieben an unsrem Kriegerdenkmal ergab es sich, dass unsre Böllerschützen beim heurigen Aufstellen des Johanneskirchner Maibaums geschossen haben.
Der Schützenmeister beim Geben des Befehls Mit mehreren Schüssen begleiteten sie den Transport und die verschiedenen Phase des Aufstellens des Maibaums, ebenso umrahmten sie die Bayernhymne am Ende.
Bei Regenwetter wurde so ortsübergreifend zwischen Johanneskirchen, Unterföhring und Ismaning bayrische Tradition gelebt.

140 jähriges Gründungsfest

140 jähriges Gründungsfest Am Sonntag, dem 19. April 2015 feierte der Soldaten- und Kriegerverein Unterföhring bei herrlichem Wetter unter blauem Himmel sein 140 jähriges Gründungsfest.

Mit einer wundervollen kath. Waidler-Messe, vorgetragen vom Männergesangverein Unterföhring, begann der Festtag. Nach der Messe zogen die Fahnenabordnungen der Unterföhringer Vereine, des Patenvereins Krieger- und Soldatenverein Ismaning und des Krieger- und Veteranenvereins Aschheim/Dornach, angeführt von einer kleinen Blaskapelle, zum Kriegerdenkmal.

Mit der Kranzniederlegung und mit einem Ehrensalut durch die Böllerschützen wurde der vermissten, gefallenen und verstorbenen Mitglieder gedacht. Ein herzliches Vergeltsgott an dieser Stelle für Pfarrer Dr. Alexander Uzoh und Diakon Robert Stolz. In ihren Festreden brachten der 1. Vorsitzende Josef Peischl und der 1. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer zum Ausdruck, wie wichtig die Aufgaben des Soldaten- und Kriegervereins sind, die Gräuel der Kriege nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und ständig zum Frieden zu mahnen und wir uns glücklich schätzen zu können, in unserem Lande nun schon 70 Jahre in Frieden leben zu können.

Als nach Abschluss der Reden die Fahnenabordnungen gerade Aufstellung für den Festzug nehmen wollten, überraschte auf einmal das Erscheinen eines Ismaninger Feuerwehrautos. Wir hatten ein Unterföhringer Fahrzeug zur Absicherung des Festzugs erwartet. Schnell wurde aber klar, dass hier parallel einer anderen bayrischen Tradition nachgegangen wurde, als ein Maibaum vorbeifuhr, zwei Erntewagen voller Burschen und ein zweites Feuerwehrfahrzeug. Die Ismaninger Burschen brachten den gestohlenen Johanniskirchner Maibaum zurück.

    Bild       Bild      Bild  
    Bild       Bild       Bild  
    Bild       Bild      Bild  

Nach dieser kurzen Aufheiterung formierte sich der Festzug, überquerte die Münchner Straße und setzte sich dann fort über die Bahnhofstraße bis zum Vereinslokal "Zum Hackerbräu", wo bei Musikbegleitung gefeiert und auch die Kameradschaft gepflegt wurde. Ein Dank an die Mannschaft vom "Hacker-Bräu", die freundlich und zuvorkommend für die Bewirtung sorgte. Pünktlich um 12:00 Uhr brachte sie 120 Schweinsbraten mit Krautsalat auf die Tische.

Die Vertreter der Unterföhringer Traditionsvereine bekamen zu Erinnerung einen Wimpel überreicht. Erinnerungswimpel Der 1. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer beglückwünschte den Verein mit einer Urkunde und einem Bayerischen Porzellan-Löwen.
Der Vorsitzende des Patenvereins aus Ismaning, Thomas Helk, gratulierte und überreichte Josef Peischl eine Erinnerungs-Tafel und auch einen Bayerischen Löwen aus Porzellan.
Bernhard Reisert, der Vorsitzende von den Kameraden aus Aschheim/Dornach, gratulierte uns mit einer extra angefertigten Gedenkkerze.

So ging an diesem Sonntag-Nachmittag eine schöne Jubiläumsfeier, bei dem einen eher, bei anderen viel später, zu Ende und wird hoffentlich noch lange in bester Erinnerung bleiben. Danke an alle Mitglieder und Gäste, die dazu beigetragen haben, dass ein wunderbares Gründungsfest in der Geschichte des Soldaten- und Kriegervereins Unterföhring festgehalten werden kann.

Böllerschützen schießen beim Frühlingsfest

Unsre Böllerschützen haben zur Eröffnung des Münchner Frühlingsfests (der "kleinen Wiesn") am 17. April 2015 geschossen. Leider beim sehr regnerischem Wetter, so dass es keine Bilder davon gibt.

Zwei 2. Plätze beim Kleinkaliberschießen

Beim KK-Schießen in Ismaning errang unsere Mannschaft mit Markus Krögel, Werner Hahn und Hartmut Hoffmann den 2. Platz. In der Eintelwertung erzielte Markus Krögel auch den 2. Platz, punktgleich mit dem Erstplazierten aus Aschheim.

Verein stellt zwei Mannschaften beim Kegelturnier

Heinz Müller, Günter Sellmeier, Willi Bergmeier und Helmut Steiger erreichen einen hervorragenden 4. Platz von 18 Mannschaften. Die 2. Mannschaft mit den Böllerschützen Manfred Brennberger, Sebastian Fürst, Oliver Lausberg und Günter Sellmeier wurden Elfter.

Jahreshauptversammlung 2015

Jahreshauptversammlung 2015 In der Jahreshauptversammlung 2015 wurde Alt-Bürgermeister Franz Schwarz wegen seiner Verdienste für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. In seiner Rede lies er die Entwicklung des Vereins während seiner Amtszeit als Bürgermeister Revue passieren. Auch sein Nachfolger Andreas Kemmelmeyer würdigte die Verdienste des Vereins, insbesondere der Böllerschützen, für die Gemeinde in seiner Grußesrede. Weiterhin wurden zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt.
In den Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Im Punkt "Verschiedenes" wurde die Feier des heurigen 140-jährigen Vereinsjubiläums besprochen.

Am Freitag den 09. Januar 2015, um 19:15 Uhr, eröffnete der 1. Vorstand Josef Peischl im Vereinslokal „Zum Hacker-Bräu“ die diesjährige Hauptversammlung und konnte 72 Mitglieder begrüßen. Danach erhoben sich die Anwesenden zu einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder.
Im Anschluss wurden für 15 jährige Vereinstreue mit der silbernen Ehrennadel geehrt:
Reimund Bauer, Christian Bayer, Fritz Bergmeier, Erwin Breitenwieser, Harald Focke, Markus Frey, Thomas Geier, Florian Knauer, Markus Krögel, Günter Martens, Florian Poll, Bernhard Riederer, Andreas Roß, Franz Schweikl, Johann Zehetmair.
Die Kameraden Konrad Pech, Ernst Kothmayr, Josef Spitzweg, Ferdinand Uhl, Karl Hauke und Anton Sellmer wurden mit der goldenen Ehrennadel für 25 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet.
Die Kameraden Wolfgang Biegert, Stefan Ganser, Alfred Holzner, Afred Kottmüller, Dieter Norpoth, Sebastian Pöschl, Wolfgang Rottenkolber, Ferdinand Schneider und Johann Uhl wurden für 30 jährige, Stephan Braun, Werner Gillhuber, Johann Schachtl und Hermann Zollner für 40 jährige Vereinstreue mit einer Urkunde und einer Flasche Wein geehrt.
Bürgermeister a. D. Franz Schwarz wird in Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste um den Soldaten- und Kriegerverein Unterföhring zum Ehrenmitglied ernannt.

Nun folgte der Bericht des 1. Vorstands Sepp Peischl. Danach übernahm 1. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer das Wort. Er bedankte er sich für die aktive Mitwirkung unseres Traditionsvereins insgesamt, und besonders bei den Böllerschützen, die ihn in bewegenden Momenten mit Salutschüssen geehrt haben, und die z. B. auch beim Bayer. Verfassungstag 2014 mit ihrem Begrüßungssalut für die Ehrengäste für Furore weit über die Grenzen Unterföhrings gesorgt haben.
Anschließend verlas 1. Schriftführer Peter Orth das Jahresprotokoll. Die Fahnenabordnung hatte 10 Einsätze. Die Mitgliederanzahl ist auf 222 angewachsen. Das Durchschnittsalter liegt bei 57,7 Jahre.
1. Schießmeister Werner Bosch vervollständigte den Jahresbericht mit den Aktivitäten der Böllerschützen.
In Anschluss an den Kassenbericht bestätigen Bernhard Riederer und Philipp Schwarz eine einwandfreie Kassenführung, die sie bei der am 30. Dez. 2014 durchgeführten Kassenprüfung festgestellt haben. Der Empfehlung von Bernhard Riederer, die Vorstandschaft zu entlasten, folgten einstimmig alle 72 anwesenden Mitglieder.

Turnusmäßig stand nun die Neuwahl der Vorstandschaft an. Unter Wahlleiter Stefan Ganser, unterstützt von Andreas Huber wurde die gesamte bisherige Vorstandschaft in ihrem Amt bestätigt.

Im Punkt Verschiedenes wurde folgendes besprochen: Die Böllerschützengruppe tritt dem Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) bei. Damit unterwirft sich der Verein der Satzung des BSSB und die Schützen sind mit einer Gebühr von z. Zt. 14€ im Jahr pro Schütze haft- und unfallversichert. Kamerad Markus Frey stellt den Antrag, dass diese Gebühr vom Verein getragen wird. Der Antrag wird einstimmig angenommen.
Am 19. April 2015 wird, anschließend an die Vereinsmesse (mit dem Männergesangverein Ufg.), die 140 Jahrfeier unseres Vereins in der Gaststätte "Zum Hackerbräu" begangen. Musikalische Umrahmung durch ein Bläsersextett. Es ist angedacht, an die Teilnehmenden Festzeichen für 5,00 € zu verkaufen.
Unser Vereinsausflug führt uns heuer in das Österreichische Schärding am Inn, ca. 30 km vor Passau. Details werden noch erarbeitet. Am 22. März beteiligen wir uns wieder am Unterföhringer Kegelturnier. Mannschaftsführer Heinz Müller sucht noch Verstärkung. Bitte melden. Wortmeldung von Bernhard Riederer: Das Sylvester-Schießen kollidiert mit der Kath. Messe. Es wird versucht, gemeinsam mit dem Pfarrer, eine zeitliche Änderung herbei zu führen. Weitere Wortmeldungen gab es nicht. Somit wurde um 23:00 Uhr die Versammlung offiziell beendet. Die diversen Diskussionen dauerten allerdings noch in den Samstag hinein.

Jahreswechsel 2014/15

Eröffnung der Ausstellung zum ersten Weltkrieg Mit dem nunmehr traditionellen Sylvesterschießen haben die Böllerschützen des Soldaten- und Kriegervereins unter zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung das Jahr ausklingen lassen. Eine bunte, abwechslungsreiche Mischung aus Feuerwerk, Böllerschüssen, Trompetersoli und eindrucksvollen Schüssen der Kanone fand bei Glühwein und herrlicher Winterwetterkulisse viel Beifall.

Der Soldaten- und Kriegerverein wünscht allen Unterföhringern ein gesundes und friedliches Jahr 2015 und freut sich, seine Mitglieder zahlreich zur Jahreshauptversammlung am 09. Januar begrüßen zu können.


Ausstellung "Erster Weltkrieg - Spurensuche in Unterföhring"

Eröffnung der Ausstellung zum ersten Weltkrieg Am 18. Mai 2014 eröffnete unser Heimatmuseum "Feringer Sach" mit einer Vernissage die Ausstellung "1. Weltkrieg - Spurensuche in Unterföhring", die das Museum zusammen mit uns, dem Soldaten- und Kriegerverein konzipiert hat.
Dazu haben dem Museum auch einige Unterföhringer Bürgerinnen und Bürger ihre Erinnerungsstücke für die Dauer der Ausstellung überlassen, die bis Herbst in den Räumen des Museums in der Bahnhofstraße 12 zu sehen war.

Wir freuen uns, dass nach der Beherbergung unseres Alten Löwen die Zusammenarbeit mit dem Museum weiterging und in den Räumen des Museums die Unterföhringer Opfer des 1. Weltkriegs ein Gesicht und einen Namen bekamen. Besucher der Ausstellung zum ersten Weltkrieg

Links zum Thema: Bericht im Merkur
Artikel "Verwundete Seelen" in der Süddeutschen Zeitung

Informationen zu "SEPA"

Man liest immer mehr von „SEPA“ – es betrifft auch unseren Verein

Daher hier einige Informationen dazu:

Das gute und vertraute deutsche Lastschriftverfahren stand Pate für den Rest von Europa und wird nun europaweit eingeführt. Der Begriff dafür ist SEPA (Single Euro Payments Area), auf deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Was ändert sich? Hauptsächlich nur die Begriffe. Wenn Ihr bisher jährlich Euren Mitgliedsbeitrag über Einzugsermächtigung habt abbuchen lassen und sich Eure Bankverbindung nicht geändert hat, dann gilt: Ihr braucht nichts zu tun!

Geänderte Begriffe:

Früher (Deutschland) Zukunft (Europa)
Kontonummer IBAN (Internationale Bankkontonummer; 4.Teil davon)
Bankleitzahl (BLZ) IBAN (Internationale Bankkontonummer; 3.Teil davon)
Lastschriftverfahren SEPA-Basis-Lastschriftverfahren
Einzugsermächtigung SEPA Lastschriftmandat

Aufbau der IBAN:

Aufbau der IBAN

Neue Begriffe:

• „Gläubiger-ID“: um in SEPA Lastschriften einziehen zu können, muss der Verein bei der Bundesbank registriert sein und bekommt dafür eine Kennung, die Gläubiger-ID. Unsere lautet DE48SUK00000859398. Ihr werdet sie in Zukunft bei den Abbuchungen auf Eurem Kontoauszug wiederfinden.
• „Mandatsreferenz“: Eine weitere Kennung für Euer jeweiliges Lastschriftmandat (früher: Einzugsermächtigung). Unsere Mandatsreferenzen sind einfach die Mitgliedsnummern, die Ihr somit in Zukunft auch auf Eurem Kontoauszug findet.

Was passiert bei uns im Verein?

Wir stellen den Migliedsbeitragseinzug auf SEPA um. Dafür verwenden wir Eure bisherige Einzugsermächtigung als SEPA Lastschriftmandat und ordnen ihr eine „Mandatsreferenz“ zu. Weiterhin bestimmen wir aus Eurer Kontonummer und Bankleitzahl Eure Internationale Bankkontonummer (IBAN), die wir zur Einrichtung der SEPA-Lastschrift benötigen.
Mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung wird jedem Mitglied persönlich eine Information über seine Umstellung auf SEPA verschickt. Darin findet Ihr nochmal Eure IBAN, Eure Mandatsreferenz, die Gläubiger-ID des Vereins, sowie den Einzugstermin für die Mitgliedsbeiträge. Diese Information ist Pflicht für den Verein. Ihr braucht weiter nichts zu tun, außer die Angaben, insbesondere Eure IBAN, zu überprüfen.