"Heute vor 100 Jahren war Krieg!"

Logo Aktion 100 Jahre - Gegen das Vergessen So stand es 4 lange Jahre lang auf unserer Webseite. Denn 2014 jährte sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. In dieser "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" mit seinen mörderischen "Ausblutungsschlachten" fanden fast 10 Millionen Soldaten einen grausamen Tod, weitere 20 Millionen wurden verwundet und blieben fürs Leben an Körper oder Seele gezeichnet. Ganze Landstriche wurden verwüstet - von Granaten zerklüftet, durch Giftgas verseucht. Namen wie Verdun, Ypern, Tannenberg oder die Somme stehen für ein bis dahin beispielloses Massensterben, das der damaligen Propaganda vom "Heldentod" hohnlacht.


Auch in Unterföhring hat dieser Krieg Leid in Familien gebracht. Folgende Unterföhringer Kameraden sind gefallen:

  • ✝ Utz, Josef am 11. 4.1914
  • ✝ Hausner, Josef am 20. 4.1914
  • ✝ Feldengut, Alois am 16. 8.1914
  • ✝ Deck, Josef am 21. 9.1914
  • ✝ Beer, Balthasar am 5. 11.1914
  • ✝ Utz, Georg am 4. 12.1914
  • ✝ Demmel, Josef am 1. 8.1915
  • ✝ Strasser, Josef am 20. 1.1916
  • ✝ König, Josef im Juni 1916
  • ✝ Neudecker, Jakob am 11. 8.1916
  • ✝ Hanrieder, Johann am 8. 11.1916
  • ✝ Gloo, August am 12. 12.1916
  • ✝ Liebl, Georg am 5. 1.1917
  • ✝ Schindlbeck, Josef am 18. 4.1917
  • ✝ Höck, Peter am 23. 8.1917
  • ✝ Feldengut, Wolfgang am 27. 2.1918
  • ✝ Wimmer, Anselm am 25. 8.1918
  • ✝ Hanrieder, Heinrich am 19. 10.1918
  • ✝ Füß, Johann am 17.11.1918
  • ✝ Feldengut, Gottfried am 27. 2.1919

Ihrer gedenken wir mit den Tafeln an den Seiten des Unterföhringer Kriegerdenkmals, auf denen ihre Namen an ihr Schicksal erinnern und den Lebenden eine ewige Mahnung sein sollen.

Desweiteren hat das Unterföhringer Heimatmuseum "Feringer Sach" zusammen mit dem Soldaten- und Kriegerverein eine Ausstellung mit dem Titel "1. Weltkrieg - Spurensuche in Unterföhring" konzipiert, die den Krieg aus Sicht Unterföhrings und seiner Bürger hat lebendig werden lassen.

Weitere Informationen, Bilder, Filmaufnahmen und Zeitdokumente zum Thema auf den Sonderseiten des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., den Seiten von ARD und ZDF, des Bayrischen Armeemuseums Ingolstadt, der Deutschen Nationalbibliothek, des Bundesarchivs, der Bundesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung Online, sowie des Deutsch-Französischen Jugendwerks.